Landesvertretung Brandenburg

Jutta Jahns-Böhm

Staatssekretärin Dr. Jutta Jahns-Böhm

Liebe Gäste, liebe Freundinnen und Freunde der Landesvertretung Brandenburg beim Bund,

unsere Bundesratspräsidentschaft hat am 31. Oktober geendet. Ministerpräsident Woidke ist nun für ein Jahr lang 1. Vizepräsident des Bundesrates. Ich wünsche Sachsen-Anhalt für seine Präsidentschaft alles Gute.

Durch die sich verschärfende Coronalage müssen wir leider auch unsere Veranstaltungen wieder herunterfahren. Das bedauern wir sehr, ist aber im Interesse der Gesundheit der Beschäftigten und Gäste notwendig.

Wir konzentrieren uns jetzt wieder auf unser Kerngeschäft, die Mitwirkung über den Bundesrat an der Bundesgesetzgebung. Da gibt es in den nächsten Monaten viel zu tun. Ich erwähne nur das Erneuerbare-Energien-Gesetz, das Gesundheitsversorgungs- und Pflegeverbesserungsgesetz, das Arbeitsschutzkontrollgesetz, das Gesetz zur Anpassung des Verfassungsschutzrechts und weitere Gesetze zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Bleiben Sie gesund und versuchen Sie, die Vorweihnachtszeit ein bisschen zu genießen.

Ihre
Jutta Jahns-Böhm
Bevollmächtigte des Landes Brandenburg beim Bund

Mitten in Berlin liegt die “Botschaft” unseres Landes beim Bund. Die Landesvertretung ist die märkische Interessenvertretung und zugleich Schaufenster Brandenburgs in der Bundeshauptstadt.

Hier sorgen gut zwei Dutzend engagierte Beschäftigte dafür, dass die Anliegen der Brandenburgerinnen und Brandenburger in der Bundespolitik zur Geltung kommen.

Auf diesem Portal erhalten Sie ein authentisches Bild davon, wie Brandenburg im Konzert der deutschen Länder agiert. Sie finden ausführliche Informationen dazu, wie Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke und Mitglieder der Regierung in der Länderkammer zu Gesetzesvorhaben abgestimmt haben.

Und natürlich haben wir auf unserer Seite auch Veranstaltungs-Tipps für Sie zusammengestellt. Denn wir arbeiten intensiv daran, dass immer mehr Menschen aus ganz Deutschland und Europa die Attraktivität und Schönheit unseres Landes für sich entdecken können. Übrigens: Die Landesvertretung bietet Besuchergruppen die Möglichkeit, bei uns vorbei zu schauen. Und zwar nicht nur am traditionellen Tag der Offenen Tür jedes Jahr am 3. Oktober.

In diesem Jahr wird der Tag der offenen Tür leider aufgrund der Corona-Pandemie entfallen. Wir freuen uns darauf, 2021 wieder die Pforten zum Tag der offenen Tür für Sie öffnen zu können.

Alle Informationen rund um Brandenburgs Vorsitz im Bundesrat finden Sie auf unserem Themenportal miteinander-brandenburg.de.

Autorengespräch und Lesung aus dem Buch  “Guten Morgen, Du Schöner – Begegnungen mit ostdeutschen Männern“

Am 19. Oktober fand in der Brandenburger Landesvertretung ein Autorengespräch und Lesung aus dem Buch  “Guten Morgen, Du Schöner – Begegnungen mit ostdeutschen Männern“ mit  Greta Taubert statt. Fast am Ende der Bundesratspräsidentschaft Brandenburgs war es die erste eigene Kulturveranstaltung seit dem Lockdown, wie die Bevollmächtigte beim Bund, Staatssekretärin Jahns-Böhm zu Beginn betonte – und die erste, die aufgenommen wurde, um sie danach auf YouTube zu zeigen.

Leider mit nur wenigen Gästen im Corona-Abstand, aber umso intensiver und vergnüglich diskutierte die noch junge Journalistin und Autorin aus Leipzig, die u. a. für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung und das SZ-Magazin schreibt, mit Christian Matthée vom rbb und dem Publikum über ihr Buch und ihre Ansichten zu und Erfahrungen mit ostdeutschen Männern. Spannende Unterhaltung, warum gerade der ostdeutsche Mann jetzt vorgestellt werden muss, wie sie sie gefunden hat und was das für die Zukunft bedeuten könnte. Die weibliche Sicht auf die Entwicklungen in der deutschen Gesellschaft ist immer mit dabei. Damit wollte die Landesvertretung, so die Staatssekretärin, “dem ostdeutschen Mann den Rücken stärken.” Schauen Sie in den Teaser rein und wenn Sie sich angesprochen fühlen, folgen Sie dem Link (siehe unten) zum Mitschnitt. Es lohnt sich!

Das Buch besteht aus 15 Gesprächsprotokollen mit klug eingewobenen Reflexionen über den „Ossiboy“. Die Männer zwischen dreißig und Ende fünfzig sprechen über das Mannsein, die Gleichberechtigung, über die Suche nach sich selbst und die Prägungen durch die Umbrucherfahrungen.

Teaser

Mitschnitt der Veranstaltung