Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

So wie einst Theodor Fontane vor 150 Jahren die Mark Brandenburg bereiste, um diese, ihre Menschen, Geschichte und Geschichten zu entdecken und literarisch festzuhalten, so verstand sich in unserer Zeit auch der Berliner Maler und Grafiker Manfred Pietsch als Chronist der Mark Brandenburg. Pietsch reiste bis zu seinem Tod 2015 u. a. mit Fontanes Werken im Gepäck durch Brandenburg und hielt Landschaften, Kleinstädte und ehemalige Residenzorte im Bild fest.

Manfred Pietsch, Rapsfeld in Blüte

Manfred Pietsch, Rapsfeld in Blüte

„Nur wer seine Wurzeln kennt, kann eine Identität aufbauen.“ In diesem Sinne hat Pietsch die Schönheit klassischer Brandenburger Kulturlandschaften erfasst und für künftige Generationen gesichert. Es geht nicht um rückwärtsgewandte Idylle, sondern um den Verweis auf womöglich unwiederbringlichen Verlust an Lebensraum. Nicht Illustration ist das Thema, sondern die Interpretation von Heimat für Zugezogene und Dagebliebene. Die aktuelle Ausstellung entstand im Zusammenwirken mit den Museen des Landkreises Oberspreewald-Lausitz.

Am 11. April fand die Vernissage zur Ausstellung in der Landesvertretung Brandenburg statt.

Rund 60 Interessierte lauschten dem eröffnenden Grußwort des Staatsekretärs Thomas Kralinski sowie dem anschließenden Vortrag des Kurators Jürgen Schneider über die Idee der Ausstellung.

Anschließend konnten die Anwesenden die Kunstwerke im Rundgang betrachten.

Staatssekretär Thomas Kralinski

Jürgen Schneider und Staatssekretär Thomas Kralinski

Auch Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig stattete der Vernissage einen kurzen Besuch ab und wechselte ein paar Worte zum Ausstellungskonzept mit dem Kurator.

Manuela Schwesig und Jürgen Schneider

Manuela Schwesig und Jürgen Schneider

Viele interessante Gespräche und eine fröhliche Stimmung rundeten den Abend ab.

Die Ausstellung zeigt Aquarelle und Zeichnungen und lädt zugleich zu einem kleinen literarischen Streifzug mit Theodor Fontane ein und ist geöffnet vom 12. April bis 25. April wochentags zwischen 10 und 17 Uhr in der Landesvertretung Brandenburg.

Ausstellungsbesucher

Ausstellungsbesucher

Nähere Infos zum Fontane-Jahr unter www.fontane-200.de.