Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Zur Präsentation des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2017 „Wort & Wirkung. Luther und die Reformation in Brandenburg“ lädt das Kulturland Brandenburg zur Auftakt-Pressekonferenz.

Programm

Das Themenjahr, seine Partner und Unterstützer, seine Projekte

  • Dr. Martina Münch – Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
  • Ines Jesse – Staatssekretärin des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg
  • Dr. Martin Wilke – Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder)

Eröffnungsveranstaltung des Themenjahres und der Ausstellung „Bürger, Pfarrer, Professoren. St. Marien in Frankfurt (Oder) und die Reformation in Brandenburg“ am 5. Mai 2017 in Frankfurt (Oder)

Moderation und Vorstellung der Schwerpunktprojekte des Themenjahres: Brigitte Faber-Schmidt – Geschäftsführerin der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH, Kulturland Brandenburg

Anmeldungen zur Auftaktpressekonferenz bitte an:

Brigitte Faber-Schmidt | b.faber@gesellschaft-kultur-geschichte.de

Dr. Antje Frank | a.frank@gesellschaft-kultur-geschichte.de .de

 


Darüber hinaus möchten wir auf folgende Informationen im Rahmen des Themenjahres aufmerksam machen:

Unterwegs im Kulturland Brandenburg 2017 – „Wort & Wirkung. Luther und die Reformation in Brandenburg“

Linda Jünger, 30 Jahre, Pfarrerin der Gesamtkirchengemeinde Wittstock/Dosse, Nikolai Jünger, 32 Jahre, Pfarrer der Gesamtkirchengemeinde Wittstock/Dosse und der Kirchengemeinden Dosse-Brausebach, Babitz, Klein Haßlow und Groß Haßlow, Marienkirche Wittstock Foto: Frank Gaudlitz, www.frank-gaudlitz.de

Linda Jünger, 30 Jahre, Pfarrerin der Gesamtkirchengemeinde Wittstock/Dosse, Nikolai Jünger, 32 Jahre, Pfarrer der Gesamtkirchengemeinde Wittstock/Dosse und der Kirchengemeinden Dosse-Brausebach, Babitz, Klein Haßlow und Groß Haßlow, Marienkirche Wittstock, Foto: Frank Gaudlitz, www.frank-gaudlitz.de

Das 500-jährige Reformationsjubiläum bildet den Anlass, im Themenjahr Kulturland Brandenburg 2017 mit einem vielseitigen Programm auf die Bedeutung der Reformation für das Land Brandenburg hinzuweisen.

Der offizielle Auftakt des Themenjahres 2017 erfolgt am 5. Mai 2017 in der Marienkirche in Frankfurt/Oder. Parallel dazu wird die Ausstellung „Bürger. Pfarrer. Professoren“ eröffnet, die bis Oktober in der St. Marienkirche, der St. Gertraud-Kirche und im Museum Viadrina zu sehen sein wird.

Das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam zeigt ab dem 8. September eine zentrale Ausstellung unter dem Titel „Reformation und Freiheit. Luther und die Folgen für Brandenburg und Preußen“. Mit dem Ausgangspunkt des Luther-„Bestsellers“ von 1520 „Von der Freyheyt eynes Christenmenschen“ wird der Frage nach der Sprengkraft der reformatorischen Glaubensinhalte im Kurfürstentum Brandenburg und im Herzogtum Preußen nachgegangen.

Auch die Ausstellung „Tetzel-Ablass-Fegefeuer“ im Mönchskloster Jüterbog bildet einen wichtigen Schwerpunkt des Themenjahres. Sie erläutert, was es jenseits der Mythen mit der historischen Person des Dominikanermönchs Johann Tetzel auf sich hat, der im kollektiven Gedächtnis für den überaus negativ besetzten Ablasshandel steht. Der Besucher erfährt außerdem, was sich hinter dem Ablasshandel verbarg.

Weitere Ausstellungen beleuchten einzelne thematische und regionale Aspekte, so z. B. die „Evangelische Lebensgestaltung in Adel und Bürgertum des 16. Jahrhunderts“ im Dominikanerkloster Prenzlau, „Seelenheil und Bürgerstiftungen“ im Niederlausitz-Museum Luckau, „Liebe deinen Nächsten! Ein christliches Gebot, die Reformation und das Kloster Lehnin“ im Museum der Zisterzienserklosters Lehnin oder das Schicksal der „Letzten Mönche von Dobrilugk“ im Schloss Doberlug.

Neben den reformationshistorischen Themen wird es aber auch Projekte zeitgenössischer bildender Kunst geben, etwa in Prenzlau, Bad Wilsnack, Brandenburg/Havel, Luckau, Ziesar und Strausberg, bei Konzerten des Vereins Musikfeste im Land Brandenburg e.V. in Klöstern und Kirchen mit Musik des 16. bis 18. Jahrhunderts oder bei einer Vorstellung von „Legende Luther“ des Puppen-und Figurentheaters „rudolf & voland“ aus dem Elbe-Elster-Kreis.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kulturland-brandenburg.de